„Liebeswort“ Gedichte



Er reist immer durch die Lande, im Gepäck so manches Blatt.
Wenn des Nachts die Sterne funkeln, deutet er so manches Ziel.
Die Nacht oft ruhig, wie seine Stimme, Sternendeuter nennt man ihn, doch keine Frau kommt ihm je nah.
So manche schaut ihn fragend an, möchte ihn erzählen hören, vom großen hellen Sternenzelt, wie Sonne und Mond mit ihnen spielen und alles in der Seele wohnt. Sternendeuter ist sein Name und des Nachts geht er umher.
Wartet auf so manche Frage, doch geht keinem hinterher.


Manchmal schon weinte das Gefühl, es schwamm im Salzsee der Seele,
ruhte aus auf dem Grün, das Heilung versprach und sprang danach in die Liebe.
Manchmal schon gab es eine Zeit der Einkehr.
Die Seele rief nach der Stille ganz laut.
Sie nahm sich die Zeit, um auszuruhen und sprang danach in die Liebe.
Manchmal schon brauchte es mehr Zeit.
Die Seele nahm sich zurück, sie hatte gelernt zu lieben und sprang danach ins Glück.

Weitere Leseproben und mehr zum Buch gern unter http://buchkaleidoskop.reikipraxis-goeritz.de/77.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s