Schlagwort-Archive: Janas blog Buchkaleidoskop

Adventskalender 2022 – 4. Türchen

In größerer Form kann der Adventskalender gern unter folgenden Link besucht werden … http://buchkaleidoskop.reikipraxis-goeritz.de/httpbuchkaleidoskopreikipraxis-goeritzdeadventskalenderhtml.html

Adventskalender 2022 – 2. Türchen

In größerer Form kann der Adventskalender gern unter folgenden Link besucht werden … http://buchkaleidoskop.reikipraxis-goeritz.de/httpbuchkaleidoskopreikipraxis-goeritzdeadventskalenderhtml.html

„ist das wirklich wahr?“

Inhalt:

Kater Erwin und die kleine Libelle Imken
Die bunten Luftballons
Ein geträumtes Fahrrad als Geschenk
Eine Herzensbrille
Ein altes Haus das immer schöner wurde
Ein eigenwilliges Pferd
Tim und die wunderschöne Tanne
Die Steine aus dem Bach
Ein Traum vom Fliegen
Die schönsten Blumen
Ein buntes Auto für Rafael
Zwei Freundinnen und ein vierblättriges Kleeblatt
Ein Herz wird immer mehr
Ein Engel für Alina
Eine ganze Schokolade
Ein helles Kerzenlicht
Ein Merkheft für Opa
Der Zauberbaum
Das rote Vögelchen auf einer weißen Wolke

Kater Erwin und die kleine Libelle Imken

Noch nie war Imken so weit geflogen wie heute. Der Teich mit den wunderschönen Seerosen, der ihr zu Hause ist, liegt ein ganzes Stück entfernt, von dem Ort, an dem sie sich gerade jetzt aufhält.
Neugierig erkundet sie die Umgebung und hat nicht bemerkt, wie weit weg sie sich bereits von ihrem zu Hause befindet. „Ach ich sehe schon meinen Teich.“, trällert Imken vor sich hin und schaut dann doch ganz traurig, als es noch nicht ihr zu Hause ist. „Oh weh. Wie finde ich denn nun wieder nach Hause?“ denkt sich Imken und dabei fällt eine kleine Träne aus ihrem Auge.

Als sie unter sich schaut, stolziert Kater Erwin über die grüne Wiese. Er jagt ein Mäuschen und hat Freude dabei. Imken sieht, wie er nun ruhig aufrecht sitzt und mit seinem buschigen Schwanz leichte Hin- und Herbewegungen im Gras macht. Seine Ohren sind gespitzt und leicht nach vorn gelegt, so als ob er meinen würde, das Mäuschen würde gleich wieder aus seinem Mauseloch kommen.

„Vielleicht soll ich ihn fragen, ob er mir helfen könnte, wieder nach Hause zu kommen?“ geht es Imken durch ihr Köpfchen.
Eine Runde nach der anderen dreht sie in der warmen Luft und beobachtet aus der Höhe Erwin, der immer noch vor dem Mauseloch sitzt.
Doch Erwin dauert es wohl viel zu lang und seine Ungeduld lässt ihn wieder woanders hingehen.

Langsam stolziert er weiter.
Imken nimmt ihren Mut zusammen und fliegt nun sehr tief, so das sie Erwins Kopf berührt. Dieser bleibt augenblicklich stehen und sieht mit seinen Augen nach oben. „Oh, wer bist du denn?“, fragt er neugierig nach. „Ich heiße Imken und wohne auf dem Teich mit den schönen Seerosen. Doch ich habe mich verflogen und weiß nicht mehr, wie ich nach Hause komme. Kannst du mir vielleicht helfen?“ fragt Imken freundlich nach. …

Ein geträumtes Fahrrad als Geschenk

Kasper ist wie viele Jungen in seinem Alter, wild, neugierig und zauberhaft. „Guten Morgen mein Schatz. Na? Hast du gut geschlafen? Und was noch viel wichtiger ist? Hast du etwas Schönes geträumt?“ fragt Kaspers Mutti ihn.
Kasper, reibt sich den letzten Schlaf aus seinen Augen und setzt sich an den Frühstückstisch. Er zieht an seinen Schlafanzugärmeln und versteckt seine Hände darin.
„Kasper! Du sollst das nicht so machen. Die Bündchen am Ärmel die leiern so aus. Dann sieht das nicht mehr hübsch aus.“ gibt seine Mutti ihm zu verstehen.

„Wolltest du nicht wissen, was ich geträumt habe Mutti?“, fragt er gleich nach, damit Mutti nicht weiter schimpft.
„Du hast wirklich etwas geträumt. Erzähl doch mal.“ fordert Kaspers Mutti ihn auf und Kasper erzählt ihr von seinem nächtlichen Traum.

„Ich habe von einem Fahrrad geträumt, das sah schön aus. Es hatte unterschiedliche Räder. Ein großes vorn und ein kleineres hinten. Und es hatte einen schönen Sattel. Und Licht hatte es auch. So eines möchte ich gern mal haben.“ dabei schaut Kasper träumend durch die Küche.

„Na nun iss erst einmal dein Frühstück Schatz“, mahnt ihn seine Mutti und geht liebevoll mit ihrer Hand über Kaspers Haar.
Dabei spricht sie „Was meinst du Kasper? Könntest du das Fahrrad aufmalen?“
Augenblicklich ist Kasper ganz wach. Seine auf einmal großen Augen sehen seine Mutti an und er meint „Ja! Das ist mal eine gute Idee Mutti. Ich male es gleich auf.“ …

Weitere Leseproben und mehr zum Buch gern unter http://buchkaleidoskop.reikipraxis-goeritz.de/52.html

„Anders“

Klappentext:
Liebenswerte Kurzgeschichten, die unterschiedlicher nicht sein könnten, doch am Ende siegt immer die Liebe. Berührend und vielleicht auch aus dem Leben gegriffen, darf der Leser eintauchen in ein Meer von Gefühlen.


Inhalt

Die Wende in Sandras Leben
Ein grüner Bilderrahmen
Gustav Birkenfeld
Ein neues Leben
Der neue Weg
Dein Lachen 
Ein Mann für die Liebe
Der Irrgarten

Leseproben und mehr zum Buch gern unter  http://buchkaleidoskop.reikipraxis-goeritz.de/54.html    und  unter   http://buchpotpourri.goeritz-netz.de/kurzgeschichten/anders

„Die wunderbare Josepha“

Klappentext: Josepha, eine Frau im Ruhestand, fällt nach anfänglichem Unwissen, was sie mit ihrer Zeit, sinnvolles anstellen kann, eine Idee in den Schoß. Dabei erfährt sie viel Freude, viel mehr als sie je geahnt hätte.

Durch eine Begegnung mit einer ihr Unbekannten Frau, wurde die Autorin dieses Buches, auch durch die Unterstützung der geistigen Welt, zu diesen Kurzgeschichten inspiriert.

Eine Leseprobe und alles weitere zum Buch gern unter http://buchkaleidoskop.reikipraxis-goeritz.de/91.html und auch http://buchpotpourri.goeritz-netz.de/kurzgeschichten/die-wunderbare-josepha/

„Seelen essen Liebe gern“

Das Leben,
es fällt in mich hinein.
Es trommelt mich wach,
wie ein Specht,
der spricht.
Es zieht mich an
mit seinen bunten Gewändern
und in den ersten Frühlingstagen schon,
reicht es mir die Hand
und lässt mich in Freude neue Wege gehen.



Mit Worten spielen. Eine Erfahrung,
die verblassen könnte.
Nicht, wenn es Worte sind, welche die Seele berühren
.

Weitere Leseproben und mehr zum Buch gern unter …. http://buchkaleidoskop.reikipraxis-goeritz.de/7.html

„Mosaik“

In der Farbe des roten Weinlaubes, im Grün eines Tannenwaldes,
noch unerkannt, doch schon so alt.
Vergessen und immer wieder neu erwacht,
der Tanz der Anderswelt.
Türkisfarben leuchten ihre Netze, ziehen an,
das auf der Suche ist.
Das Gewordene lieb gewonnen,
in den Farben drehen sie sich.
Die Andersweltgefühle halten fest und lösen auf,
leuchten hell bei Tag und Nacht, stehen niemals still.
Ruhe finden sie in sich, einen Ort der Stille.
Die Elemente drehen sich, nicht alle, in alle vier Winde.

Weiteres zum Buch gern unter http://buchkaleidoskop.reikipraxis-goeritz.de/64.html

„Anders“

Klappentext:
Liebenswerte Kurzgeschichten, die unterschiedlicher nicht sein könnten, doch am Ende siegt immer die Liebe. Berührend und vielleicht auch aus dem Leben gegriffen, darf der Leser eintauchen in ein Meer von Gefühlen.


Inhalt

Die Wende in Sandras Leben
Ein grüner Bilderrahmen
Gustav Birkenfeld
Ein neues Leben
Der neue Weg
Dein Lachen 
Ein Mann für die Liebe
Der Irrgarten

Leseproben und mehr zum Buch gern unter  http://buchkaleidoskop.reikipraxis-goeritz.de/54.html    und  unter   http://buchpotpourri.goeritz-netz.de/kurzgeschichten/anders

„Die wunderbare Josepha“

Klappentext: Josepha, eine Frau im Ruhestand, fällt nach anfänglichem Unwissen, was sie mit ihrer Zeit, sinnvolles anstellen kann, eine Idee in den Schoß. Dabei erfährt sie viel Freude, viel mehr als sie je geahnt hätte.

Durch eine Begegnung mit einer ihr Unbekannten Frau, wurde die Autorin dieses Buches, auch durch die Unterstützung der geistigen Welt, zu diesen Kurzgeschichten inspiriert.

Eine Leseprobe und alles weitere zum Buch gern unter http://buchkaleidoskop.reikipraxis-goeritz.de/91.html und auch http://buchpotpourri.goeritz-netz.de/kurzgeschichten/die-wunderbare-josepha/

„Mosaik“

In der Farbe des roten Weinlaubes, im Grün eines Tannenwaldes,
noch unerkannt, doch schon so alt.
Vergessen und immer wieder neu erwacht,
der Tanz der Anderswelt.
Türkisfarben leuchten ihre Netze, ziehen an,
das auf der Suche ist.
Das Gewordene lieb gewonnen,
in den Farben drehen sie sich.
Die Andersweltgefühle halten fest und lösen auf,
leuchten hell bei Tag und Nacht, stehen niemals still.
Ruhe finden sie in sich, einen Ort der Stille.
Die Elemente drehen sich, nicht alle, in alle vier Winde.

Weiteres zum Buch gern unter http://buchkaleidoskop.reikipraxis-goeritz.de/64.html

„Wetterleuchten“


Was ich weiß, Mensch sein möchte ich.
Dem Horizont glauben, wenn über ihm die Sonne immer wieder aufgeht,
nach dem Dunkel der Nacht.

*

Leere Worte, mit ihnen kann man lesen lernen.
Verstehen jedoch, wird man nicht. Es fehlt das Tun.

Weitere Leseproben und mehr zum Buch gern unter …. http://buchkaleidoskop.reikipraxis-goeritz.de/45.html

„Die wunderbare Josepha“

Klappentext: Josepha, eine Frau im Ruhestand, fällt nach anfänglichem Unwissen, was sie mit ihrer Zeit, sinnvolles anstellen kann, eine Idee in den Schoß. Dabei erfährt sie viel Freude, viel mehr als sie je geahnt hätte.

Durch eine Begegnung mit einer ihr Unbekannten Frau, wurde die Autorin dieses Buches, auch durch die Unterstützung der geistigen Welt, zu diesen Kurzgeschichten inspiriert.

Eine Leseprobe und alles weitere zum Buch gern unter http://buchkaleidoskop.reikipraxis-goeritz.de/91.html und auch http://buchpotpourri.goeritz-netz.de/kurzgeschichten/die-wunderbare-josepha/

„Mosaik“

In der Farbe des roten Weinlaubes, im Grün eines Tannenwaldes,
noch unerkannt, doch schon so alt.
Vergessen und immer wieder neu erwacht,
der Tanz der Anderswelt.
Türkisfarben leuchten ihre Netze, ziehen an,
das auf der Suche ist.
Das Gewordene lieb gewonnen,
in den Farben drehen sie sich.
Die Andersweltgefühle halten fest und lösen auf,
leuchten hell bei Tag und Nacht, stehen niemals still.
Ruhe finden sie in sich, einen Ort der Stille.
Die Elemente drehen sich, nicht alle, in alle vier Winde.

Weiteres zum Buch gern unter http://buchkaleidoskop.reikipraxis-goeritz.de/64.html

„Wetterleuchten“


Was ich weiß, Mensch sein möchte ich.
Dem Horizont glauben, wenn über ihm die Sonne immer wieder aufgeht,
nach dem Dunkel der Nacht.

Leere Worte, mit ihnen kann man lesen lernen.
Verstehen jedoch, wird man nicht. Es fehlt das Tun.

Weitere Leseproben und mehr zum Buch gern unter …. http://buchkaleidoskop.reikipraxis-goeritz.de/45.html